BIZZPARK Oberbruch

Der BIZZPARK Oberbruch bietet Ansiedlern exzellente Rahmenbedingungen für ihr Kerngeschäft. Schwerpunkte sind die Energieversorgung und Entsorgung. Bedarfsgerechte Lösungen werden ebenso angeboten wie das komplette Industrieparkmanagement von A bis Z.

Der Standort ist prädestiniert für die energie- und abwasserintensive Produktion der Lebensmittelindustrie sowie für die Entwicklung und Produktion Neuer Materialien. „Klein, aber fein", dieses Merkmal zeichnet ihn zudem als idealen Standort für Spezial- und Nischenprodukte aus.
Die ansässigen Unternehmen profitieren von einer vorbildlichen BIZZPARK Zusammenarbeit untereinander und von den guten Kontakten zu Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen im Umfeld. Der Industriepark versteht sich als verlängerte Werkbank der benachbarten Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen, Plattform für die Entwicklung von Spitzeninnovationen im Bereich FOOD, Maschinenbau, Bio- und Medizintechnik sowie Neue Werkstoffe. Im BIZZPARK arbeiten rund 1500 Menschen in 17 Unternehmen.

Europas größter Kohlenstofffaserhersteller, das japanische Unternehmen Toho Tenax Europe GmbH, produziert am Standort. Der australische Brennstoffzellenproduzent CFCL hat sich für den Standort entschieden. Die zur Bilfinger Berger gehörende BIS Maintenance Südwest GmbH, Fullservice-Anbieter für die Instandhaltung, hat ihren Sitz im BIZZPARK Oberbruch. Die niederländische Gruppe GNT stellt färbende Lebensmittel und bioaktive Substanzen aus nachwachsenden Rohstoffen (Früchte und Gemüse) her.
Das Cluster Faserverbundwerkstoffe, das einzige in Nordrhein-Westfalen, erhält durch die Ansiedlung der CMP GmbH einen bedeutenden Wachstumsschub.

Der BIZZPARK Oberbruch bietet Expansionsmöglichkeiten mit rund 25 Hektar Freiflächen, die von der Industriepark Oberbruch Projektgesellschaft, einer Kooperation mit der Stadt Heinsberg, gezielt für Industrieansiedlungen genutzt werden.

 

Information:

Lage:

An der B 221, mit nahe gelegener Anbindung an die BAB 46 Düsseldorf-Heinsberg und an das niederländische Fernstraßennetz und direkter Gleisanschluss für den Güterverkehr.

Entfernung A46:

1,5 km

Größe:
107 ha

Nutzungsmöglichkeiten:
Gewerbliche und industrielle Bauflächen sowie vorhandene Produktionshallen, Lagerhallen und Bürogebäude für Industrieansiedlungen.

Kaufpreis:
Verhandlungssache

Ansprechpartner:

Stadt Heinsberg
Der Bürgermeister

Amt für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing

Michael Dahmen 
Tel.: 0 24 52 / 14 - 1 31

Holger Louis
Tel.: 0 24 52 / 14 - 1 33

Bundestagswahl am 24.9.2017

Bundestagswahl am 24.9.2017
mit freundlicher Unterstützung von:
Bestattungshaus Dohmen
Frauenrath
Achim Dohmen Bestattungen