Heinsberg Aktuell

Anmeldung der Schulneulinge für das Schuljahr 2020/2021 in den Heinsberger Grundschulen

wappen-farbe-transparent.jpg

Meldung vom 16.09.2019

Stadt Heinsberg

Der Bürgermeister

-Schul-, Kultur- und Sportamt-

Anmeldung von Schulneulingen für das Schuljahr 2020/2021 in den Heinsberger Grundschulen

die Schulpflicht der Kinder, die bis einschließlich 30. September 2020 6 Jahre alt werden, beginnt am 1. August 2020.

Das  Schulgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (SchulG) sieht ein wohnortnahes und qualitativ hochwertiges Schulangebot vor und enthält auch eindeutige Regelungen zur Klassenbildung nach Maßgabe  der Schülerzahlen in den Eingangsklassen einer Schule. Die sogenannte kommunale Klassenrichtzahl legt gemäß der Gesamtschülerzahl in allen Eingangsklassen im Stadtgebiet die maximale Zahl der zu bildenden Eingangsklassen fest.

Die Entscheidung über die Zahl der insgesamt zu bildenden Eingangsklassen im Stadtgebiet und deren Verteilung auf die Schulen trifft der Schulträger. Die Aufnahme Ihres Kindes durch die Schulleitung darf daher zunächst nur vorbehaltlich erfolgen, bis die Zahl  der Eingangsklassen für jede Schule festgelegt ist. Anschließend entscheidet die jeweilige Schulleitung über die Verteilung der Schülerinnen und Schüler auf die zu bildenden Eingangsklassen.

Die Anmeldetermine in den Grundschulen der Stadt Heinsberg können Sie der ebenfalls veröffentlichten Aufstellung entnehmen. Die Eltern sind verpflichtet, die schulpflichtigen Kinder in einer Schule anzumelden.

Bei der Anmeldung ist eine Geburtsurkunde (Familienstammbuch) und, wenn vorhanden, die Bildungsdokumentation der besuchten Kindertageseinrichtung vorzulegen. Aussiedler legen auch bitte den „Registrierschein“ vor.

Der ebenfalls veröffentlichte Vordruck „Vollmacht“ und die Hinweise hierzu sind zu beachten.

Die Kinder sind  bei der Anmeldung mitzunehmen und der Schulleiterin/dem Schulleiter vorzustellen (Ausnahme siehe Aufstellung Anmeldetermine).

Bei der Anmeldung zur Grundschule stellt die Schule fest, ob die Kinder die deutsche Sprache hinreichend beherrschen, um im Unterricht mitarbeiten zu können. Kinder, die nicht über diese erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen, sollen von der Schule zum Besuch eines vorschulischen Sprachförderkurses verpflichtet werden, soweit sie nicht bereits in einer Tageseinrichtung für Kinder entsprechend gefördert werden.

Sofern Sie aufgrund der Entwicklung Ihres Kindes wissen oder vermuten, dass Ihr Kind evtl. eine Förderschule besuchen wird, erfolgt die Anmeldung trotzdem über die Grundschule.

Download Vollmacht_Schulanmeldung_Grundschulen.pdf

Download Liste Anmeldetermine_2020-21.pdf

 

« zurück

Kommunalwahlen am 13.9.2020

Kommunalwahlen am 13.9.2020
mit freundlicher Unterstützung von:
Tenzer
100'5 Das Hitradio
Hazet